Hintergrundfarbe

Wir über uns

 


HYDRO-DATA ist seit 01.05.2014 ein Einzelunternehmen und wird von Herrn Dr. W. MICHEL geführt.
 

Davor war HYDRO-DATA eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts und wurde durch die beiden Gesellschafter Dipl.- Geophysiker Dr. Werner Michel
und Dipl.- Ingenieur Friedrich Cammerer 1985 gegründet.
 

Unser Büro ist am Standort Radolfzell auf den Fachgebieten Trinkwasser-, Thermalwasser-, Mineralwasserversorgung, Geo­thermie, Rohstofferkundung und Altlasten tätig.
Bei unserer Firmengründung 1985 legten wir einen wesentlichen Schwerpunkt in die Grundwasserhydraulik. Die aus Pumpversuche ermittelten Daten werten wir aus und verarbeiten die Ergebnisse in hydraulisch-numerische Grundwassermodelle. Zur Ermittlung von Fließrichtung und Fließgeschwindigkeit setzen wir Markierungs­versuche mit natürlichen, fluoreszierenden und idealen Tracern ein.
 

Als Beispiele führen wir unsere Großprojekte „Singener und Radolfzeller Kiesfeld“ an, die wir für die Stadtwerke Singen und Radolfzell hydrogeologisch betreuten. 


Einige Großprojekte von 1988 bis 2018 waren die Schnell- und Ausbaustrecken der Deutschen Bahn, sowie Sicherungsuntersuchungen am KKW Neckarwestheim und KKW Wörth / Isar.
Daneben zeichnen wir verantwortlich für eine Vielzahl von Einzelhydrauliktesten für die Wasserversorgung, in der Altlastenbearbeitung und der Rohstoffsicherung für die Steine- und Erdenindustrie. 

 

Die regenerative Energie „Geothermie“ betreuen wir ingenieur-mäßig und geologisch seit Gründung unseres Unternehmens. Sie nimmt uns sowohl oberflächennah wie in großen Tiefen sehr intensiv in Anspruch.
Die Anfänge der geothermischen Erschließung in Baden-Württemberg erlebten die Gründer Herr Dr. Michel und Herr Cammerer als Mitarbeiter in einem Ingenieurbüro. Zu ihren Aufgaben gehörten das Geothermische Demonstrationsprojekt in Saulgau (Oberschwaben) und das Geothermieprojekt Bruchsal (Oberrheingraben), sowie die Mitarbeit beim Projekt Hot-Dry-Rock-Urach.
 

In den Jahren seit 1994 projektierten und realisierten wir die Thermalbohrungen in Friedrichshafen, für Bad Wurzach, für das Mineralbad Thermalbad Freiburg und für die Thermalbäder in Bad Ditzenbach, Überlingen und Bad Bellingen.
Machbarkeitsstudien für eine künftige Kraft-Wärme-Kopplung mit der Primärenergie Erdwärme gehören ebenso zu unseren Dienstleistungen wie die Projektplanung und Projektberatung.
Zur Nutzung von hydrothermaler Energie realisierten wir das Pilotprojekt in Pfullendorf, wo aus dem Muschelkalk die notwendige Energie zur Versorgung der Kaserne gewonnen werden soll.